Ist Griechenland noch zu retten?

11. Juli 2015 (2)

Man wird ganz krank bei den ganzen Lügen und der Hetze, die über und gegen Griechenland verbreitet werden … welche Reformen erwartet man eigentlich? Weitere Rentenkürzungen? Mehrwertsteuererhöhungen, die vor allem die Ärmsten trifft oder die für das Land wichtige Tourismusbranche? Und das bei einem zusammengebrochenen Gesundheitssystem, einer extrem hohen Arbeitslosigkeit usw usw … bitte unbedingt diesen Artikel lesen: http://www.profil.at/ausland/stephan-schulmeister-griechenland-weg-in-die-depression-5746226

Der Parthenon in Athen, Griechenland

Der Parthenon in Athen, Griechenland, um 1925, Quelle: http://www.loc.gov, Reproduction Number: LC-USZ62-44292

Privatisierung griechischen Staatseigentums?

Die kanadische Firma Eldorado Gold hat auf Chalkidiki und in Thrakien für einen Spottpreis die Schürfrechte für Gold erworben. Das geschieht auch im Rahmen der von der EU geforderten Privatisierungen.

Neben den extrem gefährlichen und für den Tourismus fatalen Umweltbelastungen durch Arsennutzung, Zyanidausfällungen und dem Abholzen kompletter Wälder bleibt für den griechischen Staat ein Minus in der Steuererhebung. Denn Eldorado Gold hat seinen Firmensitz in den Niederlanden und zahlt dort lieber dem Eurogruppen-Vorsitzenden Jereon Dijsselbloem eine niedrige Körperschaftssteuer, als dem gebeutelten griechischen Finanzminister die nun geforderten 28 Prozent abzuführen.

Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45413/1.html
Siehe auch: http://www.gold.de/artikel,1124,griechenland-goldmine-steht-auf-der-kippe.html

Update, 13.07.2015

Resultat des Eurogruppen-Gipfels – beispiellose Machtdemonstration Berlins

Mit einer beispiellosen Machtdemonstration hat Berlin die Regierung Griechenlands gedemütigt, an den Rand des Zusammenbruchs getrieben und Athen seiner Souveränität in zentralen Bereichen staatlichen Handelns beraubt. Dies ist das Resultat des Eurogruppen-Gipfels, der am heutigen Montag zu Ende gegangen ist. Wie aus Brüssel berichtet wird, erhält Griechenland nicht den benötigten Schuldenschnitt, sondern muss mit einem neuen „Hilfsprogramm“ aus Brüssel vorlieb nehmen. Um es zu erhalten, muss Athen in Zukunft wichtige politische Entscheidungen zunächst Vertretern von EU, EZB und IWF vorlegen, bevor es das eigene Parlament überhaupt mit ihnen befasst. Griechenland wird damit de facto zu einer Art Protektorat nicht demokratisch gewählter Finanzinstitutionen …

Weiterlesen: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59158

Heiner Flassbeck zur Rolle der Medien in der Griechenlandkrise

Griechenland-Krise: Warum die einfachen Wahrheiten nicht stimmen

Quelle: blog.campact.de

Auch lesen: Medikamenten-Nothilfe für Griechenland: „Wir brauchen akut die Hilfe unserer deutschen und europäischen Freunde“

2 Kommentare zu »Ist Griechenland noch zu retten?«

Kommentieren

Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing